KLAVIER - SYMPHONIEN

Viele der großen symphonischen Werke der letzten Jahrhunderte sind vermutlich am Klavier entstanden und dort auch zum ersten Mal erklungen. Noch meine Mutter hat die Orchesterwerke häufig am Klavier kennengelernt; unzählige Bearbeitungen namhafter Komponisten haben zur Verbreitung von Musik beigetragen; das Klavier war gewissermaßen die CD der vormedialen Zeit.
Wie eindrucksvoll und überraschend neu die bekannten symphonischen Werke in den vierhändigen Bearbeitungen klingen können, fasziniert mich beim Spielen dieser Werke immer wieder. Die Beschränkung auf den Klavierklang intensiviert in gewisser Weise die persönlichen Aussagen der Werke und fordert zugleich die Einbildungskraft des Hörers. Fragen entstehen, die neugierig machen: wird das geheimnisvolle Thema der Unvollendeten von den Hörnern oder den Oboen gespielt?

// Piotr Oczkowski - Stefan Matthewes - Klavierduo

 


Programmablauf

Franz Schubert
Sinfonie h-Moll, D 759 Die Unvollendete

Modest Mussorgski (Bearbeitung von Nikolai Rimski-Korsakow)
Eine Nacht auf dem kahlen Berge

Antonín Dvořák
Sinfonie e-Moll, op. 95 Aus der Neuen Welt