Schubert ohne Ende?

Ein Klavierabend mit Schubert Fragmenten

Schubert ohne Ende

Die Unvollendete, heute ein Klassik-Hit par excellence, ist nicht das einzige Werk, das Schubert nicht fertig stellte. Insgesamt hinterließ er über achtzig Stücke als Fragmente. Knapp ein Viertel seiner Klavierkompositionen und fast die Hälfte seiner Klaviersonaten brechen unvollendet ab. Häufig nur mit dem Vermerk versehen: „etc.etc."

In meinem Programm zeige ich spielend und sprechend, dass solche Abbruchstellen in den Kompositionen keinen Verlust bedeuten müssen. Sie bieten eher die Chance, unsere Hörgewohnheiten zu erkunden. Im überraschenden Moment der Stille ahnen wir, dass Kompositionen nicht notwendig so enden müssen, wie wir es erwarten. Daher ist es spannend, sich mit ihrem Entstehungsprozess zu beschäftigen. Vielleicht gab es ja für Schubert gute Gründe, ein Werk unvollendet zu lassen? Der betörenden Schönheit dieser Fragmente tut das keinen Abbruch. Umso erstaunlicher, dass ein Großteil dieser Werk selten zu hören ist.

// Stefan Matthewes - Klavier und Moderation

Hörbeispiele zu diesem und ausgewählten anderen Programmen finden Sie unter dem Menü HÖRPROBEN.


Programm

Franz Schubert

  • Sonate C-Dur, D 840, „Reliquie“
  • Allegretto in c-Moll; D 900
  • Sonate f-Moll, D 625 und D 505

Die Veranstaltung dauert inklusive der Moderation und einer 15 minütigen Pause ca. 2 Stunden.